DURCH DIE NACHT MIT... 

CHRIS DERCON UND MATTHIAS LILIENTHAL

Erstausstrahlung: 05. Januar 2014, 00:35 Uhr


Für Chris Dercon ist Theatermacher Matthias Lilienthal ein 'Edelpenner', für Lilienthal ist der Chef der Tate Modern schlicht und einfach ein 'super Kurator'. Die beiden Stars der Kulturszene verbringen einen gemeinsamen Abend in London, inklusive denkwürdiger Begegnungen mit Pub-Besuchern und Taxifahrern. Wer sich für moderne Kunst interessiert, für den ist diese Folge von „Durch die Nacht mit …“ ein absolutes Muss. Tate-Chef Chris Dercon weiß, wie man Menschen um den Finger wickelt. In Sachen Sozialkompetenz macht dem charismatischen Belgier so schnell keiner etwas vor. Als ehemaliger Journalist weiß er außerdem genau, worauf es bei einem Fernsehfilm ankommt: kurze, prägnante Sätze, eingängige Statements. Dass er noch dazu ein gut aussehender Mann ist, trägt zu seiner telegenen Wirkung bei. All das hilft ihm allerdings wenig bei der Begegnung mit Matthias Lilienthal, dem künftigen Intendanten der Münchener Kammerspiele. Der Berliner ist das, was man „authentisch“ nennt. Sein Aussehen scheint ihm vollkommen egal zu sein. Anders als Dercon, der den ganzen Abend stolz seinen Künstlerschal zur Schau trägt, läuft er im schlabberigen, knallig orangefarbenen T-Shirts herum. Auch das, was man eine Frisur nennt, ist ihm offenbar fremd … Doch hinter dieser Fassade verbirgt sich ein blitzgescheiter, neugieriger Geist, der im Laufe des Abends mit präzisen Analysen aus dem Stand überzeugt. Der Abend beginnt in der Tate Modern. Hausherr Dercon führt seinen Gast stolz durch die weiten Hallen. In Bauarbeitermontur besichtigen sie zunächst die „Tanks“, das eindrucksvolle Kellergewölbe des Museums, in dem seit 2012 Theater- und Performance-Aufführungen stattfinden. Anschließend schauen sie beim isländischen Performance-Künstler Ragnar Kjartansson vorbei, einem guten Freund von Lilienthal, der in einem kleinen Raum der Tate eine Performance plant. Danach geht es zum deutschen Fotografen Wolfgang Tillmans, der seit mehr als 20 Jahren in London lebt. Einer der atmosphärischen Höhepunkte ist ihre Stippvisite in „Little Beirut“, der Edgware Road, die man tatsächlich mit einer belebten Straße in Beirut verwechseln könnte. Libanon-Kenner Lilienthal ist sichtlich beeindruckt. Den Abschluss des Abends bildet ihr Besuch bei Theaterautor Tim Etchells. Der Mitbegründer der legendären Performancetruppe Forced Entertainment führt ihnen Ausschnitte aus seinem neuesten Stück vor. Bei einem Spaziergang formuliert Dercon – wer sonst – das Fazit des Abends: „Wir haben heute beide London auf eine andere Art und Weise kennengelernt.“

Text: Arte





Länge
52' 
Jahr
2013
Genre
Dokumentation
Regie
Markus Heidingsfelder
Schnitt
Philip Kießling
Produktion
Avanti Media
Sender
Arte